Zweiter Blick: Angebot Prozessplanung

BarrierefreiheitDarstellungsoptionen



Prozessbegleitung

Prozessbegleitung

Bedeutung der Prozessbegleitung

Wer schon einmal unbedarft versucht hat, die WCAG – Richtlinien für Barrierefreie Webinhalte anzuschauen, weiß, dass diese alles andere als leicht zu lesen sind. Selbst die ergänzenden Hinweise zu Techniken sind kaum zu verstehen, wenn man nicht ohnehin schon weiß, worauf es ankommt. Wir unterstützen daher grafisch, technisch und redaktionell Verantwortliche bei der Umsetzung der Richtlinien.

Wie in jedem Prozess werden Wege und Umwege begangen. Dies soll auch durch die Symbolgrafik veranschaulicht werden. Uns erscheint der Lernprozess, der damit verbunden ist, notwendig und nachhaltig. Auch im Webdesign können alle aus Fehlern lernen.

Typischer Ablauf

Sensibilisierung und Grundschulung auf Assistierende Technologien

Es hat sich als zweckmäßig erwiesen, das Projektteam für das Barrierefreie Webdesign zu sensibilisieren. Alle Beteiligten sollen einmal erleben, wie es ist, mit einer Vergrößerungssoftware zu surfen, sich mit einem Screenreader eine Webseite zu erarbeiten oder ohne Maus zu navigieren.

Um Assistierende Technologien effizient zu Testzwecken einsetzen zu können, ist ein Grundverständnis der Funktionalitäten und eine Anleitung zu wichtigen Bedienungsmöglichkeiten unentbehrlich. Wir bieten dazu optional eine Basisschulung für Screen Reader an.

Identifizierung zentraler Seitenbereiche

Weil es nie möglich ist, jede Seite eines Webauftritts mit deren jeweiligen Inhalten zu prüfen, werden zunächst zentrale Seitenbereiche und exemplarisch Unterseiten für die Evaluation und Optimierung ausgewählt. Zentrale Seitenbereiche sind beispielsweise:

  • Startseite
  • Exemplarische Unterseite
  • Kontaktseite mit Kontaktformular
  • Suchformular und Seite mit Suchergebnissen

Korrespondenz und Dokumentation

Die Prüfungsergebnisse werden als Evaluationsberichte an die verantwortlichen Kontaktpersonen gesendet. Wir liefern jedoch nicht nur Fehlermeldungen, sondern soweit möglich auch Lösungsvorschläge. Wenn Fragen auftauchen oder unterschiedliche Lösungsansätze zu diskutieren sind, werden diese telefonisch oder in einer persönlichen Besprechung geklärt.

Auf Wunsch erstellen wir einen Abschlussbericht, in dem wir den Prozessverlauf und Prozessstatus zusammenfassen. Wenn es erwünscht und im Projektbudget noch möglich ist, führen wir eine Abschlussevaluation durch. Wichtig erscheinen uns aber die Fortschritte und der Lernprozess und nicht der Stempel auf einem Evaluationsbericht.

Methodiken zur Prüfung und Verbesserung der Barrierefreiheit

Wir prüfen die Seiten und Seitenelemente auf ihr grafisches Erscheinungsbild, die semantische Logik und die technische Realisierung. Bei Letzterem ist ein eingehendes Studium des Quellcodes von zentraler Bedeutung.

Wir verwenden natürlich auch maschinelle Validierungstools und gängige Assistierende Technologien, um herauszufinden, ob die verwendeten Techniken tatsächlich zum gewünschten Ergebnis führen.

Und wir geben ein Feedback über mögliche Usability-Probleme.

Kriterien für das Gelingen des Prozesses

Effektivität

Effektivität des Prozesses bedeutet, dass die erkannten Anforderungen tatsächlich umgesetzt werden. Dieses Erfolgskriterium bezieht sich überwiegend auf die angepeilte Konformitätsstufe der WCAG.

Soweit das Konformitätsziel nicht beeinträchtigt wird, werden jedoch auch spezielle Wünsche zum Design im Bezug auf die Corporate Identity (CI) und der Gestaltung von Inhalten und Funktionalitäten auf Barrierefreiheit hin optimiert.

Effizienz

Effizienz wird erzielt, wenn Umwege bei der Zielerreichung vermieden werden. Erfahrungsgemäß sollten folgende Punkte bei der Kooperation berücksichtigt werden:

  1. Wichtige Besprechungen müssen protokolliert werden.
  2. Was für die Dokumentation des Prozesses von besonderer Relevanz ist, sollte über schriftliche Berichte und E-Mails erledigt werden.
  3. Rückmeldungen zu Evaluationsberichten sollten in telefonischen Sessions abgearbeitet werden.

Zufriedenheit

Ein wesentliches Kriterium für die Bewertung einer Kooperation ist die Zufriedenheit mit dem Prozess. Nicht nur die effektive Umsetzung von Erkenntnissen und die Projekteffizienz gewährleisten die Barrierefreiheit. Für eine nachhaltige Motivation ist der Spaß am Thema bei allen redaktionell und technisch Beteiligten einfach unerlässlich.