Zweiter Blick: Sprachniveau

BarrierefreiheitDarstellungsoptionen



Sprachniveau (Einfache Sprache und Leicht Lesen)

Bodenindikatoren für Niveauunterschied

Bedeutung einer einfachen Sprache

Das Sprachniveau unterscheidet sich zwischen einem Boulevardblatt und einer Qualitätszeitung. Leider sage ich, denn auch dadurch werden Boulevardblätter von mehr Menschen gelesen. Für das Webdesign lernen wir aus dieser Tatsache jedenfalls, dass es sich zur Erweiterung der Zielgruppe auszahlt, eine möglichst verständliche Sprache zu verwenden.

Eine möglichst einfache Sprache hilft nicht nur Menschen mit Lernbeeinträchtigungen. Alle, die Deutsch nicht als Muttersprache haben, profitieren davon, sei es wegen eines Migrationshintergrundes oder einer Gastprofessur.

Motivationen zu Angeboten in einfacher Sprache

Das WCAG Erfolgskriterium 3.1.5 Leseniveau ist einerseits nur in der Konformitätsstufe AAA (Triple A) relevant. Andererseits wird einfache Sprache von manchen als der Inbegriff der Barrierefreiheit eines Textes angesehen.

Tatsache ist, dass das Erstellen eigener Texte und Seiten in einfacher Sprche mit erhöhtem Aufwand verbunden ist. Es empfiehlt sich daher, von vornherein eine möglichst breit verständliche Sprache zu verwenden.

Wer nur die Konformitätsstufe AA anpeilt, sollte sich darüber hinaus überlegen, ob und welche Seiteninhalte ergänzend auch in einfacher Sprache verlinkt werden sollten. Die eigenen Hotlines werden dadurch zweifellos entlastet und die Zufriedenheit mit dem Informationsangebot eines Webauftritts wird sich auf eine größere Gruppe erstrecken.

Ich plädiere allgemein dafür, eine erweiterte Konformitätsstufe AA+ in Betracht zu ziehen, also alle Kriterien von A und AA zu erfüllen, und zielgruppenorientiert darüber hinaus Angebote bereitzustellen.

Technische Einbindung der Inhalte in einfacher Sprache

Wenn alternative Inhalte verfügbar sind, muss dies natürlich über visuelle und technische Indikatoren wahrnehmbar sein. Folgende Konzepte stehen dafür zur Verfügung:

  1. Alle Angebote in einfacher Sprache werden auf einer Seite des Auftritts gesammelt. Diese Sammlung wird prominent im <header>-Bereich platziert.
  2. Ein alternatives Angebot einer einzelnen Seite in einfacher Sprache wird prominent im <main>-Bereich verlinkt.

Methodische Ansätze zur Realisierung von Texten in einfacher Sprache

Wie werden Texte in einfacher Sprache eigentlich realisiert? Dafür gibt es zwei methodische Ansätze, die Prüfung mit Betroffenen und die Bearbeitung von Fachleuten am Grünen Tisch. Idealerweise werden beide Methoden miteinander kombiniert:

  1. Ein Text wird mit Betroffenen, meist Menschen mit Lernbehinderung, so lange analysiert und bearbeitet, bis die Beteiligten den Text als verständlich freigeben.
    Diese Methode birgt natürlich viel Charme in sich, birgt jedoch auch die Gefahr von zufallsergebnissen in sich.
  2. Ein Text wird linguistisch an Hand von bekannten Kriterien überarbeitet. Wortschatz, Satzlänge und Satzkonstruktion werden bei der Bearbeitung berücksichtigt.
Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen

Klassifikation des Sprachniveaus

Um das generelle Sprachniveau und das Niveau für einfache Sprache für einen Webauftritt festzulegen, kann der Europäische Referenzrahmen herangezogen werden. Dieser wurde zwar nicht für Webseiten entwickelt, sondern für den Test von Sprachkenntnissen. Er bietet jedoch auch geeignete Kriterien zur Festlegung des Sprachniveaus für Webseiten.

Ich interpretiere die sechs Niveaustufen für mich folgendermaßen:

Sprachniveaus Quick Info
Niveau Interpretation
A1 Ich komme mit ein paar Brocken und Phrasen irgendwie durch.
A2 Ich kann mich einigermaßen verständigen, wenn mein Gegenüber mir hilft.
B1 Ich verstehe Texte in Boulevardzeitungen.
B2 Ich kann Qualitätszeitungen lesen und verstehen.
C1 Ich lese und verstehe Fachliteratur aus meinem eigenen Themenbereich.
C2 Ich kann auch Fachartikel zu Themen lesen, die mir neu sind.

In der Regel wird wohl das Sprachniveau B1 anzuzielen sein. Für alternative Texte in einfacher Sprache scheint mir A2 adäquat.

Auf zweiterblick.at hingegen peile ich B2 an. Hier werden weithin Fachartikel veröffentlicht (C1), die jedoch auf Grund der Vielschichtigkeit der Materie und der Zielgruppen ein einfacheres Sprachniveau nahe legen. Die Inhalte sollten ja sowohl für alle mit grafischem, technischen oder redaktionellem Hintergrund verständlich sein, als auch für unbedarfte CEOs.

 Sprachniveaustufen nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen

Anbieter und Anbieterinnen

capito

Ein hochkarätiges Netzwerk mit Franchising Konzept. Die Einbindung von Betroffenen stellt bei der Erstellung der Texte in einfacher Sprache einen wesentlichen Bestandteil dar.

b'kom Barrierefreie Kommunikation

Ein kleines journalistisches Team aus Innsbruck hat bereits ein preisgekröntes Zeitschriftenprojekt in einfacher Sprache realisiert und bietet Dienstleistungen zur Textgestaltung an.

Loycos

Die Tiroler Agentur für barrierefreie Kommunikation verfolgt einen wissenschaftlichem Ansatz. Das Team analysiert und übersetzt Texte nach Methoden und Erkenntnissen der angewandten Sprachwissenschaft und Verständlichkeitsforschung.