Zweiter Blick: Richtlinien der W3C

BarrierefreiheitDarstellungsoptionen



WCAG - Richtlinien für ein Barrierefreies Webdesign

WCAG 2.1 - Die aktuellen Richtlinien

Vier Prinzipien

  1. Perceivable (Wahrnehmbar)
  2. Operable (Bedienbar)
  3. Understandable (Verstehbar)
  4. Robust (Robust)

Prinzip "Wahrnehmbarkeit"

  • Textalternativen
  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • Gebärdensprache

Beispiel: Textalternativen"

Prinzip 1: Wahrnehmbar - Informationen und Bestandteile der Benutzerschnittstelle müssen den Benutzern so präsentiert werden, dass diese sie wahrnehmen können.

Richtlinie 1.1 Textalternativen: Stellen Sie Textalternativen für alle Nicht-Text-Inhalte zur Verfügung, so dass diese in andere vom Benutzer benötigte Formen geändert werden können, wie zum Beispiel Großschrift, Braille, Symbole oder einfachere Sprache.

Erfolgskriterium 1.1.1 Nicht-Text-Inhalt:
Alle Nicht-Text-Inhalte, die dem Benutzer präsentiert werden, haben eine Textalternative, die einem äquivalenten Zweck dient, mit Ausnahme der unten aufgelisteten Situationen.

  • Steuerelemente, Eingabe:
    Wenn es sich bei dem Nicht-Text-Inhalt um ein Steuerelement handelt oder Eingaben durch den Benutzer akzeptiert, dann hat dieser einen Namen, der seinen Zweck beschreibt. (Beachten Sie Richtlinie 4.1.2 für zusätzliche Anforderungen an Steuerelemente und Inhalte, die Eingaben durch den Benutzer akzeptieren.)
  • ...

Prinzip "Bedienbarkeit"

  • Tastaturbedienbarkeit
  • Zeiteinteilung anpassbar
  • Grenzwert von dreimaligem Blitzen oder weniger
  • wiederholende Blöcke umgehen
  • Fokus sichtbar
  • ...

Prinzip "Verstehbarkeit"

  • Sprache der Seite
  • Abkürzungen
  • Konsistente Navigation
  • Fehlererkennung
  • ...

Beispiel: Abkürzungen

IT

Prinzip "Robust"

  • Syntaxanalyse
  • Name, Rolle, Wert

Probleme über alle Prinzipien

Die Anforderungen an Webinhalte lassen sich nicht immer genau einem Prinzip, einer Richtlinie oder einem Erfolgskriterium der WCAG zuordnen.

Wenn beispielsweise ein Formularelement keine technische Bezeichnung hat, kann ich die Beschriftung des Formularelements mit meinem Screenreader nicht wahrnehmen, kann das Formular daher auch nicht bedienen, weil ich das Thema, die Rolle und den Wert des Formularelements nicht verstehe.

Konformitätsstufen der WCAG Richtlinien

Konformitätsstufen
Stufe Bedeutung
A Muss sein
AA Sollte sein
AAA Wäre fein

Anmerkung der WCAG:

Es wird nicht empfohlen, Konformität auf Stufe AAA als allgemeine Richtlinie für komplette Websites zu fordern, da es bei manchen Inhalten nicht möglich ist, alle Erfolgskriterien der Stufe AAA zu erfüllen.

Beispiele für Erfolgskriterien der Konformitätsstufe A

  • Textalternativen (1.1.1)
  • Untertitel (1.2.2)
  • Tastaturbedienbarkeit (2.1.1)
  • wiederholende Blöcke umgehen (2.4.1)

Beispiele für Erfolgskriterien der Konformitätsstufe AA

  • Audiodeskription (1.2.3)
  • Mindestkontrast (1.4.3)
  • Fokus sichtbar (2.4.7)
  • Fehlerempfehlung (3.3.3)

Beispiele für Erfolgskriterien der Konformitätsstufe AAA

  • Gebärdensprache (1.2.6)
  • Abkürzungen (3.1.4)
  • Leseniveau (Leicht lesen) (3.1.5)

WCAG 2.0 Techniktipps

Die Web Accessibility Initiative (WAI) des W3C hat neben den normativen Richtlinien (WCAG) auch informative Inhalte über mögliche Techniken zur Umsetzung der Richtlinien bereitgestellt. Diese Techniktipps sind nicht in jedem Fall anzuwenden, oft nicht hinreichend oder adäquat für die Usability und gelegentlich sogar überholt.

Die Techniktipps stellen also eine Handreichung der WAI dar, die erlaubt, das eigene Hirnschmalz einzusetzen. Wo es aber die Möglichkeit zur Eigenverantwortung gibt, folgt immer auch eine Verpflichtung zur eigenen Reflexion und Entscheidung.